abendroth

August 24, 2006

willkommen bei abendroth, dem politischen internetmagazin

Filed under: Redaktion — redaktion @ 9:00 pm

abendroth ist ein kritisches Blog und Internetmagazin zu Politik und Zeitgeschichte.

Über dieses Projekt: Der Vernunft einen Platz im Internet geben
„Die Webseite abendroth möchte den kritisch-analytischen und stets praxisorientierten Blick auf Gesellschaft, Politik und Zeitgeschehen wachhalten, den der Humanist Wolfgang Abendroth trotz aller Repressionen stets verkörperte. (Interessante Links, Artikel, Veranstaltungen u.ä. werden entsprechend gepostet und verlinkt.)

Gleichermaßen möchten wir an den aktiven Marxisten und engagierten Demokraten Wolfgang Abendroth erinnern und sein Lebenswerk würdigen, ausgewählte Statements zitieren, die helfen können, einen klaren Blick auf unsere heutigen (Lebens-)Verhältnisse zu werfen.

Nicht zuletzt möchten wir aufgeschlossene Menschen ermuntern, sich einzeln und in Gruppen dem Instrumentarium von Abendroth und seinen SchülerInnen zu bedienen, um analytisch denkend den Problemen der Zeit und den Aufgaben der Zukunft entgegenzutreten.“

2 Kommentare »

  1. abendroth, vernunft im web

    abendroth ist ein neues weblog, das eine kombination aus blog und internetmagazin sein soll und sich mit seinem namen auf wolfgang abendroth bezieht. ein sinnvolles und spannendes projekt, das ich gern unterstütze!

    Über dieses Projekt: Der V…

    Trackback von bembelkandidat — August 24, 2006 @ 10:38 pm

  2. Ein schönes Projekt, diese Seite! Kommt sofort in meine Blogroll – und ich wünsche der Seite regen Verkehr – auch wenn ich skeptisch bin, ob man mit den Abendroth-Instrumenten in ihrer historischen Form noch wird die Gegenwart analysieren können, ohne sie zu rekonstruieren. Zur Marxrekonstruktion hier noch eine Lektüre mit einem ernsthaften und vielversprechenden Ansatz: Friedrich Tomberg, Habermas und der Marxismus. Zur Aktualität einer Rekonstruktion des Historischen Materialismus, Würzburg 2003. Wirklich eine – wie immer bei Tomberg – äußerst seriöse Arbeit. Wer sich da durchbeißt, der kriegt aber auch eine Ahnung davon, daß Theoriearbeit zur Konzeptionierung der Gegenwart mit den Instrumenten des historischen und dialektischen Materialismus nicht mal so eben im WASG-oder PDS-Parteibüro abzuholen ist …

    Kommentar von Lisa Rosa — August 30, 2006 @ 8:19 pm


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: